Herzlich willkommen auf der Website von Rechtsanwalt Frank Dohrmann!


Wir freuen uns, Sie auf unserer Homepage begrüßen zu dürfen. 

Gerne geben wir Ihnen auf  den nachfolgenden Internetseiten einen ersten Einblick in unsere Kanzleiarbeit.

Informieren Sie sich ausführlich  über unsere Tätigkeit oder vereinbaren Sie doch einfach einen  telefonischen oder persönlichen Gesprächstermin mit unserer Kanzlei.

Sie finden uns in der Essener Str. 89 in Bottrop in der Nähe des Hauptbahnhofs. Unmittelbar vor unserer Kanzlei stehen Ihnen zahlreiche kostenlose Parkplätze zur Verfügung.

Sie erhalten hier grundlegende Informationen zu unserenTätigkeitsfeldern aus den Bereichen Wohnungseigentumsrecht, Mietrecht,  Wettbewerbsrecht, Nachbarrecht/Immobilienrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Sozialrecht,  allgemeines Vertragsrecht sowie dem OWiG- und Strafverfahren.

Wir informieren Sie darüber hinaus regelmäßig  in den News-Seiten über wichtige aktuelle Rechtssprechungsänderungen oder Gesetzesänderungen. Weitere kommentierte Gerichtsentscheidungen können Sie kostenfrei bei iurado einsehen.

Link zum Kontaktformular

News

Wohnungseigentümer müssen mit der Einladung alle wesentlichen Informationen mitgeteilt werden

Wohnungseigentümer müssen mit der Einladung alle wesentlichen Informationen über einen zu fassenden Beschluss mitgeteilt werden (LG Frankfurt am Main, AZ: 2-13 S 1/13, 20.05.2016). Weiter

Wohnungseigentümer und Mieter können bei Beseitigungsklagen gesamtschuldnerisch vor WEG-Gericht verklagt werden

Wohnungseigentümer und Mieter können bei Beseitigungsklagen wegen baulicher Veränderungen gesamtschuldnerisch vor dem WEG-Gericht verklagt werden (AG Bottrop, AZ: 20 C 57/15, 22.04.2016). Weiter

Klagender Wohnungseigentümer haftet für Verwalterkosten anläßlich einer Anfechtungsklage?

Ein klagender Wohnungseigentümer kann mit Verwalterkosten belastet werden, die der Gemeinschaft für die Prozessführung der Verwaltung entstehen. Diese Kosten können dem klagenden Wohnungseigentümer als Verursacher nach § 16 Abs. 3 WEG auch komplett auferlegt werden (LG Dortmund, AZ: 1 S 437/15, 19.04.2016). Weiter